Profil für die Zielgruppe deines Blogs

Wie du ein Profil für die Zielgruppe deines Blogs erstellst

Written By Jumago  |  Bloggen, Business  |  0 Comments

Lerne deine Leser kennen

Deine Blog-Leser, wie gut kennst du sie? Du musst ein klares Verständnis dafür haben, wer deine Leser sind. Was sie interessiert, unterhält, inspiriert und fesselt, wenn du deine Inhalte erstellen möchtest. Du solltest dir die Zeit nehmen, wenn du deinen Blog beginnst, um deine Zielgruppe zu identifizieren, damit du ihnen genau die Art von Inhalten präsentieren kannst, die sie lieben werden.

    Achte auf diese 5 + 1 wichtigsten Elemente:
  1. Dein Zielgruppen-Profil
  2. Die Demografie deiner Leser
  3. Die Vorlieben und Interessen deiner Leser
  4. Die Wünsche, Fragen und Hoffnungen deiner Blogleser
  5. Fokussiere dich auf Daten und nicht auf Annahmen
  6. Mein Insidertipp für dich

Dein Zielgruppen-Profil

Du musst ein Zielleserprofil erstellen, damit du deine Leser besser kennenlernen kannst. Dieses Profil wird dein Publikum als ein einzelner Mensch definieren. Dieser einzelne Mensch ist nicht der einzige Mensch, der deinen Blog lesen wird oder gelesen hat, er wird aber diejenige sein, der am ehesten dein idealer Leser ist.

Denk dran, du wirst es nie allen recht machen können. Du wirst mit Sicherheit eine Vielzahl an Lesern haben, aber du musst einen einzigen Menschen ansprechen, der deine Inhalte am meisten genießt und auch davon profitieren wird. Konzentriere dich nur auf einen Menschen, damit du die besten Ergebnisse erzielen kannst.

Die Demografie deiner Leser

Die erste Frage, die du dir selbst beantworten musst, ist folgende: Wer genau ist dein Leser?

Identifiziere ihre demografischen Daten. Aber was genau sind demografische Daten: Diese Informationen beinhalten solche Dinge wie das Geschlecht, das Alter, der Bildungsgrad, der geografische Standort, der Beruf, das Einkommensniveau und so weiter und so fort.

Du wirst mit Sicherheit für ein älteres Publikum ganz anders schreiben als wie du es für ein jüngeres tun würdest. Dasselbe gilt auch für das Geschlecht, den Ort und die ganzen anderen demografischen Daten. Denke ganz genau über das Thema nach, über das du schreiben möchtest und wen es am meisten von diesen ganzen Lesern anspricht. Betreibe eine Online-Recherche, auf den ganzen Social Media Seiten und in den ganzen Gruppen, die zu deinem Thema gehören, um zu sehen, wer darauf reagiert oder sich am meisten engagiert.

Mein Tipp sind die Google Analytics, das folgende Buch ist sehr gut für Einsteiger, die mit Bloggen anfangen wollen:

Die Vorlieben und Interessen deiner Leser

Im nächsten Schritt solltest du die Vorlieben und den Geschmack deines idealen und bevorzugten Lesers kennenlernen. Welche Webseiten besuchen sie? In welchen Social Media Gruppen sind sie Zuhause? Welche sind ihre favorisierten Blogs, die sie lesen?

Versuche zu identifizieren, was ihre Hobbys und ihre Interessen sind. Nehmen wir mal, du schreibst Blogs über Wein, dann könnten deine Leser auch Feinschmecker sein oder sogar andere Lifestyle-Interessen haben, über die du Blogposts geschrieben hast. Schreibst du z.B. über das Heimwerken, dann werden deine Leser vielleicht auch elektronische Geräte, Sport und Autos lieben.

Die Wünsche, Fragen und Hoffnungen deiner Blogleser

Diese Informationen sind schwieriger zu erfassen, als herauszufinden, welche Hobbys sie haben, aber trotzdem sind sie extrem wichtig. Du musst die ganzen Hoffnungen, Wünsche, Werte, Frustrationen und auch die Herausforderungen deines Publikums verstehen. Selbst wenn du vielleicht über natürliche Gesundheitsdinge oder auch DIY-Basteleien bloggst, dahinter werden immer psychologische Faktoren stecken.

Nehmen wir doch einfach mal als nächstes Beispiel, einer ist ein Leser eines Internet-Sicherheitsblogs, der sehr auf Sicherheit bedacht ist und solche, die gerne Blogs über Tierpflege lesen, sind mit großer Wahrscheinlichkeit besorgt um die Pflege von anderen und der Familie. Jemand, der gerne Dinge über Gartenarbeit oder über Innendekoration liest, derjenige schätzt die Kreativität in seinem Leben sehr.

Während du die Themen in deiner Nische ansprichst, sollte dein Blog auch die emotionalen Unterströmungen ansprechen. Insbesondere solltest du dich auf die Ängste, Probleme und Schmerzen deiner Leser konzentrieren und wenn es dir möglich ist, auch eventuelle Lösungen anbieten.

Fokussiere dich auf Daten und nicht auf Annahmen

Wenn du dich jetzt hinsetzt und ein Brainstorming veranstaltest, dann kannst du ein detaillierteres Leserprofil erstellen. Was aber noch viel besser ist, sind die objektiven Daten aus dem Markt zu verwenden. Benutze deine Online Recherchen und deine ganzen bisherigen Erfahrungen mit deinen Kunden, damit du ein Profil erstellen kannst, das auch wirklich ankommt.

Sobald du mit dem Bloggen anfängst, sammle weiterhin die Daten und das Feedback, das dir deine Leser hinterlassen und verfeinere damit dein Leserprofil. Mit der Zeit wirst du deine Leser in- und auswendig verstehen und dann auch in der Lage sein, dass du sie mit deinen Inhalten, die du schreibst, direkt ansprichst.

"Blogge so,

dass du deinen Lieblingsmenschen schreibst

und wertvolle Informationen gibst, 

die ihnen weiterhelfen können.

Halte es immer vor deinen Augen."

Wenn ich dir noch mehr über das Bloggen beibringen soll, dann lies dir meinen nächsten Blogpost durch, der demnächst erscheint. Darin bringe ich dir alles von A bis Z bei, dass du über die Blogbeherrschung wissen musst. Diese Übersicht hilft dir, deine Geschäftsziele zu erreichen.

Vielleicht sind die folgenden Artikel für dich interessant:

März 23, 2022

So geht Unternehmensgründung in China

Februar 28, 2022

Besondere Fähigkeiten & Skills ausbauen mit TutKit.com

Januar 9, 2022

Wie du ein Profil für die Zielgruppe deines Blogs erstellst
>