Blog monetarisieren

6 Wege, um dein Blog zu monetarisieren, der keine Werbung beinhaltet

Written By Jumago  |  Bloggen, Business  |  0 Comments

Sobald du ein großes und engagiertes Publikum hast, dann kannst du mit deinem Blog auch Geld verdienen. Einige von den Bloggern finden es sogar sinnvoll, ihren Vollzeitjob aufzugeben und nur vom Bloggen zu leben. Es ist also nicht schwer, sich ein Einkommen zu generieren.

Was eine Methode ist, um mit deinen Blogs Geld zu verdienen, ist das Einblenden von Werbung, aber genau das könnte die Erfahrung des Lesers ruinieren oder den Leser fortscheuchen.

Ich zeige dir 6 andere Möglichkeiten, wie du deinen Blog ohne Werbung monetarisieren kannst.

1. Das Anbieten von Premium- Inhalten!

Biete in deinem Blog kostenlose und auch Premium-Inhalte an. In deinen kostenlosen Inhalten bietest du eine allgemeine Hilfe bei Problemen an, die dein Publikum beschäftigen. Für die tiefergehenden Themen, kannst du eine Mitgliedschaft auf deiner Seite einrichten, mit denen deine Leser die Möglichkeit haben, mehr zu erfahren. Dadurch dienen die kostenlosen Beiträge deinem Publikum eine Vorschau auf das, was sie bekommen können, wenn sie für die Premium-Inhalte bezahlen.

2. Informationsprodukte erstellen!

Informationsprodukte erstellen, damit du sie dann an deine Leser verkaufen kannst, die natürlich mehr von dem Wert haben wollen, den du ihnen bietest. Das könnten Berichte, Videokurse, E-Books, Checklisten oder von dir aufgezeichnete Webinare sein. Ein großer Vorteil eines Informationsproduktes ist es, dass es dir im Gegensatz zu einem Blog ein passives Einkommen beschert, nachdem du es erstellt hast.

3. Veröffentliche Kindle Bücher!

Schreibe doch Bücher über dein gewähltes Thema und veröffentliche sie auf Amazon Kindle, um sie zu verkaufen. Diese Bücher könntest du dann natürlich auf deinem Blog bewerben, um mehr von deinen Lesern zum Kauf bewerben. Biete ihnen einzelne Auszüge oder Kapitel als Sneak Previews für die Leser an und führe sie dann zum Kauf auf deine Amazon Seite. Genauso wie auch die Informationsprodukte können auch diese dir zu einem passiven Einkommen helfen.

4. Verkaufe Affiliate-Produkte!

Du kannst auch Affiliate-Produkte zusätzlich zu deinen reinen Bildungsinhalten anbieten. Melde dich bei einem von dir gewählten Affiliate-Netzwerk an und wähle die Produkte aus, von denen du glaubst, dass deine Leser sie lieben werden. Du kannst dann für diese Dienstleistungen und Produkte werben und dann eine ordentliche Provision von den Verkäufen an dein Publikum abkassieren. Einige dieser Anbieter werden dir auch schon komplett fertige Inhalte zur Verfügung stellen. Wichtig ist, dass du selbst diese Dienstleistungen und Produkte nutzt und mit eigenen Erfahrungen weiterempfehlen kannst.

Da gibt es auch etliche Affiliate-Plattformen, wie Digistore24, AWIN, Adcell, Tradedoubler, Clickbank, belboon, Zanox, Webgains und vieles mehr.

Auch ich biete mein Partnerprogramm an. Wenn du Interesse daran hast, meine hochwertigen digitalen Produkte weiterzuempfehlen, kontaktiere mich. Ich schalte dich dann als Affiliate frei.

5. Biete deine Coaching-Dienste an!

Dank deinem Blog teilst du dein einzigartiges Fachwissen mit deinen Lesern, um ihnen zu helfen, damit sie ihre Probleme lösen können. Wenn sie dann viel mehr von dir wollen, dann können sie dich als ihr persönlicher Coach engagieren. Füge ein Kontaktformular auf deiner Seitenleiste deines Blogs, direkt in der Seite oder auch im Blogartikel ein. Damit machst du es den interessierten Leser leichter, dich zu kontaktieren. Je einfacher du es deinem Leser machst, macht es deinen Lesern eine große Freude, bei dir zu lernen.

6. Akzeptiere Spenden!

Viele der Blogs, vor allem solche, die für Non-Profit-Organisationen arbeiten, bitten ihre Leser immer um Spenden. Wenn du das auch machen möchtest, dann sag ihnen sowas wie: „Wenn du das magst, was wir hier für dich tun, dann unterstütze uns doch.“ Du kannst ein Spenden-Plugin oder so einen Dienst wie Patreon benutzen. Bedenke bitte, dass nicht alle der Blogs durch Spenden ihr Geld verdienen können, aber es kann dir zumindest ein kleines Einkommen ohne große Arbeit bieten.

Hier habe ich eine kleine Liste der WordPress-Spenden-Plugins für dich zum Anschauen:

Wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst

Zuallererst baue dir dein Publikum auf. Das Ziel deines Blogs sollte sein, deine Expertise zu demonstrieren und dich zu einer guten Go-to-Quelle für Informationen zu deinem Thema zu machen. Wenn du dann eine starke Bindung zu deinem Publikum aufgebaut hast, dann ist es immer wahrscheinlicher, dass sie auch bei dir kaufen werden.

Blogge einfach konsequent weiter. Alle der von mir obengenannten Monetarisierungsstrategien hängen davon ab, dass du regelmäßig Inhalte erstellst, die dein Publikum fesseln und dadurch auch Webtraffic anziehen.

Löse durch deine Inhalte die Probleme deiner Leser. Wenn du sehr schnell eine Glaubwürdigkeit und eine Beziehung aufbauen möchtest, dann lerne, welche Probleme dein Publikum hat und biete ihnen Lösungen mit deinen Inhalten an.

Die richtige Strategie bei jeder Art von Content-Marketing und auch dem Bloggen ist es, den Leuten zuerst einen Mehrwert zu bieten und dann später dafür zu werben. Wenn du diese Schritte richtig gemacht hast, dann kannst du ein sehr gutes Einkommen mit deinem Blog erzielen.

Wenn ich dir noch mehr über das Bloggen für deinen Lebensunterhalt erzählen soll, dann schau dir meinen nächsten Artikel an. Ich werde dir in diesen die Blogging-Meisterschaft von A bis Z beibringen, dass dir dabei hilft deine gewünschten Geschäftsziele zu erreichen.

Blog monetarisieren

Vielleicht sind die folgenden Artikel für dich interessant:

März 23, 2022

So geht Unternehmensgründung in China

Februar 28, 2022

Besondere Fähigkeiten & Skills ausbauen mit TutKit.com

Januar 9, 2022

Wie du ein Profil für die Zielgruppe deines Blogs erstellst
>