15 schnelle Ideen für Blogposts

15 schnelle Wege, um an Ideen für deine Blogposts zu kommen

Was eine sehr große Herausforderung beim Bloggen ist, dass man einen stetigen Fluss an Ideen braucht. Das bedeutet im Einzelnen, einen Strom von Inhalten zu erstellen. Du hast nicht jedes Mal die Lust und die Zeit für Brainstorming, wenn du dich ans Schreiben machst. Der Brainstorming zu den jeweiligen Themen ist zeitaufwendig. Darum solltest du ein System für dich entwickeln, um an die jeweiligen Ideen zu kommen. 

15 schnelle Quellen für deine Blogpost-Ideen

Hier habe ich einige Quellen für dich zusammengestellt, wo du leichter an Ideen für deine Blogposts kommen kannst:

1. Die Social Medias

Überprüfe deine Feeds in den Social Medias. Suche nach Unterhaltungen und schau dabei, ob du ein Thema findest, das du ansprechen könntest. Suche dabei auch nach Fragen, die die verschiedenen Leute stellen und die du eventuell sogar beantworten könntest. Einer meiner Lieblingstools dafür ist das "AnswerThePublic", in dem ich den Begriff meines Themas eingebe. Es werden dort Fragen angezeigt, die die Menschen bei der Suche im Internet eingeben. Diese liefern dir sehr gute Anregungen, um den suchenden Menschen Antworten zu liefern. Stelle das Tool vorher auf dein Land und deine Sprache um und probiere es aus. Das macht echt Spaß.

2. Kommentare von Blogs

Dasselbe gilt auch für Kommentare unter Blogs. Manchmal kommt es vor, dass ein Leser, eine Frage stellt oder sogar einen Vorschlag macht, den du für deine zukünftigen Inhalten benutzen könntest.

3. Die Blogs von deinen Mitbewerbern

Setz ein Lesezeichen bei ein paar Blogs von deinen Konkurrenten, um sie für deine Ideen zu nutzen. Klau aber die Ideen nicht einfach so, sondern schau genau, ob du dafür deinen eigenen Blickwinkel nehmen kannst oder ob es verwandte Themen gibt, die deine Konkurrenz nicht behandelt.

4. Frage- und Antwortseiten

Seiten wie z.B. Quora, ist eine von vielen Frage- und Antwortseiten. Sie sind großartig und gut dafür geeignet, um nachzuschauen, welche Fragen die Leute in deiner Nische stellen, die du in deinem Blog beantworten könntest. 

5. Buchläden on- und offline

Schau bei Amazon, Thalia oder in deiner örtlichen Buchhandlung vorbei und schau besonders in der „How to“- Sektion nach. Schau auch bei den Bestsellern rein. Amazon hat extra eine Bestseller-Seite eingerichtet für alle Nischen. Schau mal hier rein. Das ist auch eine tolle Anregung für deine Blogposts mit Empfehlungen für Affiliate-Produkte in deiner Blognische.

Blättere durch die Bücher, und E-Books, die von deiner Nische handeln. Damit bekommst du Ideen und Anregungen für die verschiedenen Themen, die du mit in deine Blogposts mit aufnehmen kannst.

6. Videos von YouTube & Co.

Öffne dein YouTube und suche gezielt nach Schlüsselwörter, die mit deiner Nische zu tun haben. Folge auch den beliebten YouTubern, die in deinem Themenbereich sind. Damit hast du auch die Möglichkeit, an Ideen für Dinge zu kommen, die du in deinem Blog behandeln könntest.

7. Keyword-Suche (Schlüsselwörter)

Google ist so ein tolles Tool und ein großartiges Werkzeug, um an neue Blogideen zu kommen. Suche nach Schlüsselwörter und finde verwandte Begriffe, die du verwenden kannst. Google zeigt dir auch die Fragen an, die eingegeben wurden. Ans Herz legen kann ich dir auch den Google Keyword Planner. Der ist sogar noch besser, um an die Vorschläge zu kommen.

8. Deine bestehende Inhalte erweitern

Du könntest ab und zu einen ergänzenden Beitrag oder sogar einen „Teil 2“ eines bereits von dir geschriebenen Beitrag schreiben. Das wird bei deinen Leser sicher sehr gut ankommen, weil eine Serie es locker schafft, der sie gespannt folgen können.

9. Verwende alte Inhalte

Nimm dir doch auch einfach mal alte Inhalte von dir und ergänze sie, indem du sie auffrischst. Du nimmst einfach Teile deines Informationsproduktes und verwandelst die Audios oder Videos in Blogbeiträge. Du könntest das volle Potential aus deinen Inhalten ziehen, in dem du sie einfach in etwas völlig Neues umwandelst. Zum Beispiel Minikurs, mehrtägiger E-Mail-Kurs, Infografiken, Checklisten ...

10. Gäste auf deinen Blogs?

Akzeptiere sie!  Indem du Gastbeiträge annimmst, kannst du exzellente Bloginhalte erstellen, oder du interviewst die Experten aus deiner Nische und diese Interviews wandelst du in Blogbeiträge um. Die Kooperationen mit anderen Bloggern oder Unternehmern in deiner Nische sind für dich und deine Gäste und Influencer sinnvoll und nützlich für beide Seiten.

11. Neues teilen

Was du auch machen kannst, um an neue Ideen zu kommen, ist das Abonnieren der Nachrichtendienste aus deiner Nische (Google Alerts oder Alternative Talkwalker Alerts). Teile diese mit deinen eigenen Kommentaren und Ideen weiter.

12. Zufallsgenerator für Titel

Du könntest online einen zufälligen Titelgenerator verwenden. Gib ihm einfach die Schlüsselwörter vor, die für deine Nische relevant sind, und er wird dir mit großer Sicherheit einige Titel raushauen, die du für deine Blogposts verwenden oder verwandeln kannst. Einer der besten Blogtitel-Generatoren ist der Awesome, mein Tipp für dich.

13. Newsletter, Branchenmagazine & Socialmedia-Kalender

Was auch ein guter Tipp ist, dass du dich bei einigen Branchenzeitschriften anmeldest und da nachschaust, was für Themen die behandeln und das kannst du dann auch in deinen Beiträgen verwenden.

Dann gibt es noch den Socialmedia-Kalender, der auch sehr hilfreich ist für deine Ideensammlung für deine Blogposts. Mein Tipp hier: Blog2Social-Kalender (hier ist auch Vorschau gratis möglich. Blog2Social hat sich, wie der Name Programm ist, auch auf Blogs spezialisiert und liefert sehr gute Ideen für Blogposts). So hast du schnell eine prächtige Ideensammlung, den du als Redaktions- oder Contentplan selbst zusammenstellen kannst für deine Blogbeiträge. 

14. Folge den Influencern

Folge auf den Social Media Seiten den bekannten Influencern und schaue dir an, über was sie reden und erstelle danach Blogposts mit deinen Gedanken und Ideen dazu.

15. Befrage deine Leser

Frage deine Social Media Follower und/oder deine Leser, welche Themen sie gerne von dir behandelt haben möchten, was sie dann mit Sicherheit lesen werden.

Geheimtipp: Überblick über alle deine Ideen bewahren

Am besten legst du dir eine Ideendatei an und jedes Mal, wenn du dich hinsetzt, um zu schreiben, dann kannst du einfach loslegen. Finde im Internet mit Hilfe der 15 obigen Quellen die Anregungen, auf die du immer wieder zurückgreifen kannst, wann immer dir die Ideen auszugehen scheinen. Mit diesen Quellen werden sie dir niemals ausgehen. Ich notiere meine Ideen gerne im Evernote oder im Trello. Achte hier unbedingt darauf, Ordner zu erstellen, um die Ideen für jeweilige Themen im Überblick zu behalten.

Wenn du mehr über das Bloggen lernen möchtest, dann halte Ausschau nach meinen anderen Beiträgen zu diesem Thema. Ich werde in der nächsten Zeit immer neue Blogposts zu diesem Thema hinzufügen. Damit helfe ich dir, das A bis Z der Blogging-Meisterschaft zu erlernen und der dir dabei hilft, deine eigene Geschäftsziele zu erreichen.

15 schnelle Ideen für Blogposts
15 schnelle Wege, um an Ideen für deine Blogposts zu kommen

Vielleicht sind die folgenden Artikel für dich interessant:

Januar 9, 2022

Wie du ein Profil für die Zielgruppe deines Blogs erstellst

Januar 8, 2022

6 Wege, um dein Blog zu monetarisieren, der keine Werbung beinhaltet

Januar 8, 2022

15 schnelle Wege, um an Ideen für deine Blogposts zu kommen
>