Blognamen wählen

Wie du einen großartigen Blognamen wählst

Written By Jumago  |  Bloggen, Business, Marketing  |  0 Comments

Mach ihn für die Menschen einprägsam!

Was eine große Entscheidung ist und was es auch alles zu beachten gibt, ist, wenn du deinem Blog einen Namen gibst. Ein guter Blogname sollte sehr einprägsam sein, denn das ist eines der wichtigsten Elemente. Das Beste wäre, wenn der Name den Leuten im Gedächtnis bleibt, damit sie sich immer an ihn erinnern können, über ihn bei anderen sprechen und dadurch auch ihren Freunden empfehlen.  

Dies ist sehr essenziell für das Branding bzw. Markenaufbau. Es ist vorausschauend dann auch leichter mit Online- und Offline-Marketing über Mundpropaganda.

Die 6 Elemente eines gut einprägsamen Blognamens:

Was aber macht nun den Namen eines Blogs so einprägsam? Er sollte zumindest einige der folgenden Elemente enthalten:


  1. Er sollte relevant zu deinem Thema sein. Der Blogname sollte die Leute an das Thema deines Blogs erinnern.
  2. Er sollte für dein Publikum relevant sein: Der Name sollte dieselbe Sprache sprechen wie das deines Publikums, auch die gleiche Stimme benutzen und den Ton deines Blogs treffen, das dein Publikum mag.
  3. Er sollte einzigartig sein: Dein Name sollte sich von den ganzen anderen in deinem Thema abheben, damit er auch wirklich in den Köpfen der Menschen hängen bleibt.
  4. Er kann auch humorvoll sein: Wenn du die Leute beim Lesen des Namens zum Lachen bringst, dann wird es für sie viel einfacher sein, sich diesen zu merken.
  5. Alliteration:  Alliteration ist ein Mittel, das im Literarischen, Konsonanten oder Vokale wiederholt, um die Texte eingängiger zu machen. Schau dir Beispiele davon bei PayPal, Twitter, IKEA, Haribo und Coca-Cola an, um nur einige auf Anhieb zu nennen. Immer wieder siehst du erfolgreiche Namen mit zwei bis drei Silben.
  6. Die Verknüpfung mit deiner Marke: Was auch sehr hilfreich ist, wenn dein Blogname mit dem Logo, Maskottchen, Motto oder den anderen Designelementen deiner Marke verbunden ist. Für den Anfang kannst du es aber noch links liegen lassen, um dein Blog schneller auf die Beine zu stellen. Mit der Zeit kristallisiert sich dann die Idee besser heraus. Zu Beginn reicht es aus, den Blognamen als Logo einzubinden.

Wie du selbst deinen Blognamen zu etwas Unvergesslichem machen kannst!

Es gibt einige Fehler, die du auf der anderen Seite vermeiden solltest, obwohl du deinen Bog-Namen optimiert gestalten und auch Keywords verwenden möchtest. So solltest du deinen Blognamen nicht mit Keywords vollstopfen, die überhaupt nichts bedeuten. Du kommst dadurch zwar zu einem generischen Namen, den die Suchmaschinen lieben werden. Aber die Menschen werden sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht daran erinnern können.

Auch wenn du sehr kreativ in der Wahl des Namens sein möchtest, du solltest keinen auswählen, der für die Leute unaussprechlich ist. Denn auch das wird es für die Leute schwieriger machen, sich diesen zu merken. Die Menschen sollten in der Lage sein, deinen Namen zu sehen und sofort zu verstehen, wie man ihn ausspricht. 

Diesen Fehler habe ich mit meinem ersten Blognamen gemacht. Das Problem war hier das Umlaut "Ö", das im Blognamen mit "oe" wiedergegeben wurde. Das lässt die Leute den Namen prompt nicht mehr gut lesen und aussprechen. Die Umlaute sollte man am besten vermeiden im Blognamen.

Dass er auch wirklich einzigartig sein sollte, wird dir eine kurze Suche in Google zeigen, um zu sehen, ob es andere beliebte Blogs oder Webseiten gibt, die einen sehr ähnlich klingenden Namen haben. Es besteht eine gute Chance, dass du verschiedene Blogs mit ähnlichen Namen finden wirst. Du möchtest jedoch auch nicht, dass die Menschen deinen Blog mit einem anderen verwechseln.

Humor kann dir sehr helfen, aber vermeide dabei die Ironie, Insider-Witze oder andere Anspielungen, die dein Blog-Publikum nicht verstehen wird. Solltest du Humor verwenden, dann strebe etwas an, das deine Leser leicht verstehen werden und über das sie mit dir zusammen lachen könnten. Sei bitte auch vorsichtig mit negativen Begriffen wie „pleite“ oder „billig“, das könnte deinem Markenimage sehr schaden.

Versuche deinen Namen nicht zu spezifisch oder zu eng zu wählen. Denn bedenke, dein Blog könnte in der Zukunft sich verändern und auch wachsen. Dadurch könnte es auch sein, dass du dein Thema leicht verändern wirst. Wähle also einen Namen, der dir den Raum gibt, um zu wachsen.

Veranstalte für einen einprägsamen Blognamen ein Brainstorming!

Erstelle dir eine Liste mit verschiedenen Ideen. Du kannst auch zufällige Namensgeneratoren benutzen, oder schaue dich in Blogs aus deiner Nische nach Ideen um. Konsultiere das Wörterbuch und den Thesaurus, damit du so viele Ideen wie möglich zusammen bekommst.

Zeige sie deinen Freunden und Bekannten und höre dir ihr Feedback an. Wenn du dann deine Liste auf den perfekten Namen reduziert hast, dann bist du endlich bereit, loszulegen.

Mein Geheimtipp für dich:

Wenn du dich für einen Blognamen entschieden hast, überprüfe auch, welche Bedeutung diesem Namen in anderen Fremdsprachen beigemessen wird. Dieser Artikel über die peinlichsten Autonamen zeigt es besonders deutlich 🙂 

Möchtest du noch mehr über das Bloggen lernen und wie du eine Beziehung zu deinem Publikum aufbaust, dann erwarte meinen nächsten Blogpost. Ich werde dir die Meisterschaft des Bloggens von A bis Z erläutern. Ich freue mich sehr, wenn es dir dabei helfen kann, deine Geschäftsziele mit deinem Blog zu erreichen.

Blogname wählen
Wie du einen großartigen Blognamen wählst

Vielleicht sind die folgenden Artikel für dich interessant:

Januar 9, 2022

Wie du ein Profil für die Zielgruppe deines Blogs erstellst

Januar 8, 2022

6 Wege, um dein Blog zu monetarisieren, der keine Werbung beinhaltet

Januar 8, 2022

15 schnelle Wege, um an Ideen für deine Blogposts zu kommen
>